Energetische Reinigung

In drei Schritten einfach erklärt

Energetische Reinigung ist eines der hauptsächlichen Einsatzgebiete für Räucherungen. Doch was bedeutet das eigentlich? Und wie geht man vor, wenn man sein Haus energetisch reinigen möchte?

Alles ist Energie

Du kennst doch bestimmt auch jemanden, der so schwungvoll und energiegeladen ist, dass er alle um ihn herum aufmischt. Selbst wenn du gerade in einem Tagtraum versunken bist, und diese Person den Raum betritt – zack wach. Vielleicht bist du sogar selber so jemand?

Oder ist es dir schon einmal passiert, dass du in der Gegenwart einer Person ganz ruhig und entspannt geworden bist, ohne dass dem viele Worte und Taten vorangegangen sind?

Wir alle tragen eine bestimmte Energie in uns, die auf andere wirkt. Genauso ist es mit Situationen.

Betrittst du einen Raum, wo kurz vorher noch gestritten wurde, wirst du wahrscheinlich die “dicke Luft” noch spüren. Betrittst du eine fremde Wohnung, wirst du vermutlich ihren ganz eigenen Charakter spüren, erzeugt von den Menschen, die dort leben.

Unsere Gedanken und Emotionen hinterlassen quasi einen energetischen Fußabdruck. Wir interagieren mit der Energie der Orte.

Kommt ein Gast zu Besuch, würdest du ihn vermutlich im Wohnzimmer oder der Küche, aber nicht deinem Schlafzimmer empfangen, oder?

Wenn nun in einem Raum eine bestimmte Energie vorherrscht, kann eine energetische Reinigung sehr wohltuend sein. Das gilt besonders dann, wenn

  • in diesem Raum die Emotionen hochgekocht sind
  • Praxisräume
  • Büroräume
  • Krankenzimmer
  • die Energie sich eng und stagnierend anfühlt
  • im Schlafzimmer, wenn man schlecht schläft oder Alpträume hat
  • der Raum den Besitzer gewechselt hat
  • man eine besondere Stimmung kreieren möchte

Die energetische Reinigung durchführen

Erster Schritt: Überlege dir, was du genau erzielen möchtest (Intention!) und was du für deine Reinigungsräucherung benötigst. Möchtest du deine Räuchermischung selber zusammenstellen oder lieber auf eine fertige Mischung zurückgreifen?

Wenn du die Kräuter selber sammeln möchtest, schau am besten was in der Nähe wächst. Das kann dir oft einen guten Hinweis geben, was du benötigst.

Energie folgt Intention, daher ist es wichtig, dass du dir vorab ein genaues Ziel setzt, beispielsweise

“den Raum von allen negativen/stagnierenden/deprimierenden/… Energien zu reinigen”

oder besser noch

“den Raum für positive/lichtvolle/liebevolle/… Energien zu öffnen und alles was dem im Wege steht, zu reinigen”.

Als Zubehör benötigst du

Energetische Reinigung - Räuchermischungen und Räucherpfanne und Feder.

Hast du deine Intention gesetzt und alles Zubehör beisammen, kann es mit dem nächsten Schritt weitergehen.

Zweiter Schritt: Räume das Zimmer auf, in welchem du die energetische Reinigung durchführen möchtest. Energie kann an Gegenständen haften, und durch Unordnung wird zudem der Energiefluss blockiert.

Außerdem kannst du vielleicht nicht jede Ecke erreichen, wenn das Zimmer unaufgeräumt ist. Wenn möglich, reinige es auch physisch (Staubwischen, Staubsaugen etc.)

Dritter Schritt: Nun kannst du mit dem Räuchern loslegen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie ein solches Ritual aussehen kann. Führe es am besten so durch, wie es sich für dich gut und stimmig anfühlt.

Mach dir keine Gedanken, ob du alles richtig machst, sondern spüre dich in die Energie hinein. Du wirst merken, ob sich der Raum hinterher reiner, angenehmer anfühlt, oder ob du vielleicht dein Ritual noch ein wenig abändern solltest.

Wenn du möchtest, kannst du dein Ritual mit Trommeln, Klangschalen oder anderen Instrumenten begleiten, oder Musik abspielen.

Wer nicht an der energetischen Reinigung teilnimmt, sollte am besten während der Zeit den Raum verlassen, damit du dich ganz in die Energie hineinspüren kannst.

Zu Beginn deines Räucherrituals kannst du ein Gebet sprechen, dich mit deinen Engeln, aufgestiegenen Meistern oder Geistführern verbinden oder einfach deine Intention laut oder leise aufsagen.

Entzünde dann die Räucherkohle und warte, bis sie die gewünschte Temperatur erreicht hat. Bei einer Reinigungsräucherung ist es oftmals gewünscht, dass viel Rauch entsteht. Achte daher ggf. auf den Rauchmelder.

Lege nun das Räucherwerk auf die Kohle und verteile den Rauch mithilfe des Räucherfächers oder der Feder. Gehe gegen den Uhrzeigersinn durch den Raum und räuchere vor allem auch die Ecken aus. Wenn du magst, kannst du dabei ein Mantra singen.

Ob du das Fenster während der energetischen Reinigung geöffnet hast oder erst später lüftest, ist deine Entscheidung.

Nach der energetischen Reinigung

Abschließend kannst du deinen Raum noch segnen oder auf andere Weise mit der gewünschten Energie füllen, sofern dies noch nicht bei der Reinigung geschehen ist. Musiziere, lache, tanze – ganz wonach dir und deinem Raum der Sinn steht.

Hast du beispielsweise einen Praxisraum energetisch gereinigt, kannst du dafür bitten (oder danken), dass an diesem Ort Heilung geschehen darf und die Menschen, die ihn aufsuchen, gesegnet und geschützt sind.

Wenn die einfache Reinigung nicht reicht…

Wenn du jedoch den Eindruck hast, dass etwas auf deinem Haus beziehungsweise dem Raum lastet, sei es dessen Vorgeschichte, ungewöhnliche Ereignisse, die immer wieder auftreten oder generell ein ungutes Gefühl, suche dir am besten professionelle Hilfe.

Schamanen und Geomanten sind in der Regel gute Ansprechpartner. Sie können die Reinigung für dich durchführen, oder dir wertvolle Ratschläge für deine konkrete Situation geben.

Tipp 1

Wenn dich das Thema interessiert und du gerne tiefer in die Materie einsteigen möchtest, empfehle ich dir das Buch Wohnen in guter Energie – Räuchern und Rituale für Haus und Wohnung von Marlis Bader.

Sie gibt auch sehr interessante Seminare zu dem Thema. Informationen dazu findest du auf ihrer Website. Wenn Geomantie und Schamanismus dich anspricht, findest du sicherlich auch bei Inana viel Wissenswertes für dich.

Tipp 2

Die Räuchermischungen Gentle Cleansing, Deep Cleansing und Spiritual Cleansing sind ideal für energetische Reinigungen.